Rundlochung versetzt nach DIN 24041:2002/12

Durch die um 60° versetzte Lochanordnung ergibt sich eine Lochung, die den höchstmöglichen freien Querschnitt mit hoher Steifigkeit verbindet. Einsatzgebiete sind vorwiegend Schallschutz, Anlagenbau, Verkleidungs- und Schutzbleche, Siebe uvm.